Der Gründer Pierre Fabre

Herr Pierre Fabre, Apotheker und Visionär: Ein Leben voller Passion

In den frühen 60er-Jahren gegründet, gehört das Unternehmen von Herrn Pierre Fabre, Apotheker in Castres (Tarn, Frankreich), zur Avantgarde, mit einem damals sehr innovativen Konzept. In der Tat war Herr Pierre Fabre ein Visionär mit der Gabe, Tendenzen vorauszuahnen und früher als alle anderen die Schritte einzuleiten, die der Stärkung des Unternehmens für die Zukunft dienten. So führte er die Neuerung ein, den pharmazeutischen Bereich durch einen neuartigen dermokosmetischen Bereich zu ergänzen.

Da er besonderen Wert auf die einwandfreie Qualität seiner Produkte legte, dienten ihm die wissenschaftlichen Erkenntnisse über seine Produkte und die stete Erforschung der Wirksamkeit für die Patienten als Leitlinien. Das Unternehmen verfolgt mittlerweile seit mehr als 50 Jahren diese auf die Bedürfnisse der Patienten ausgerichtete Strategie.

Eines seiner Lebensziele: Effiziente Krebsforschung und -bekämpfung

Herr Pierre Fabre engagierte sich persönlich für den Bau des Krebsforschungszentrums „Oncopôle“ in Toulouse. Es ist eine der wichtigsten staatlichen Forschungseinrichtungen mit ganzheitlichen, interdisziplinären Ansätzen und einzigartig in Europa. Ziel ist es, alle französischen Forschungsinitiativen zum Thema Krebs (staatliche Institutionen, Universitäten sowie weitere Pharma-Firmen) zu konzentrieren und die interdisziplinären Synergieeffekte zu nutzen, um gemeinsam eine aktive Rolle im Kampf gegen den Krebs zu übernehmen. Für Herrn Pierre Fabre bedeutet das Zentrum die Krönung seines Lebenswerks.

Auszeichnung für Herrn Pierre Fabre – Grand Croix der Legion d´Honneur

2010, das Jahr des 20-jährigen Avène-Jubiläums, konnte für den Gründer und Eigentümer der Marke nicht schöner beginnen: Am 1. Januar 2010 wurde Monsieur Pierre Fabre vom Grossmeister der französischen Ehrenlegion, dem französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy, der Grand Croix Orden für „herausragende Verdienste zum Wohle Frankreichs“ verliehen. Unter den fünf Verdienstorden der Ehrenlegion ist das Grand Croix der ranghöchste.

Zum Tod des Gründers und Geschäftsführers Herrn Pierre Fabre

20. Juli 2013 – Mit tiefer Betroffenheit haben die Laboratoires Pierre Fabre und ihre 10‘000 Mitarbeiter die Nachricht vom Hinscheiden ihres Gründers und Geschäftsführers Herrn Pierre Fabre zur Kenntnis genommen.

Bis zuletzt widmete Herr Pierre Fabre seine ganze Energie dem Unternehmen, das er 1961 gegründet hatte. Er hat sämtliche Entwicklungsphasen koordiniert und geleitet und so Schritt für Schritt ein internationales Unternehmen aufgebaut. Dabei blieb er stets seinen Werten treu: die Unabhängigkeit des Unternehmens zu wahren, die Verbindung zur Herkunftsregion zu pflegen, mittelfristig zu planen und die nötigen Investitionen zu tätigen, um den Fortbestand des Unternehmens sowohl in der Forschung als auch im industriellen Bereich zu sichern. Ausserdem war er stets um das Wohlergehen seiner Mitarbeiter besorgt. Er beteiligte sie am Unternehmenskapital und legte Wert auf gute zwischenmenschliche Beziehungen.

Um die Zukunft des Unternehmens zu sichern und vor einer Aufspaltung in Teilunternehmen oder Spekulation zu bewahren, hat er seine Aktien der gemeinnützigen „Fondation Pierre Fabre“ vermacht.

Die Stiftung Pierre Fabre

Die gemeinnützige Pierre Fabre Stiftung, die 1999 gegründet wurde, setzt sich für eine verbesserte Gesundheitsversorgung der Bevölkerung in Entwicklungsländern ein und ermöglicht so den Zugang zu qualitativ hochwertigen Medikamenten. Sie fördert die technischen, wissenschaftlichen und personellen Kapazitäten der staatlichen Medikamenten-Qualitätskontrolle im Kampf gegen illegalen Medikamentenhandel. Ausserdem finanziert die Stiftung den Ausbau pharmazeutischer Fakultäten in Laos, Kambodscha, Benin und Guinea.

 

Um Ihnen bei Ihrem Besuch auf unserer Webseite den bestmöglichen Service und die höchstmögliche Benutzerfreundlichkeit gewährleisten zu können, verwendet unsere Website Cookies. Wenn Sie unsere Website weiter nutzen, stimmen Sie der Speicherung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung